Pfotenmania

Mittelmeerkrankheiten

Als Nikan 2 Monate hier war, ließ ich den ersten Mittelmeertest machen. Eigentlich war das zu früh. Aber weil Sina so krank war und ich wissen wollte, ob da was im Argen ist, liess ich ihn früher testen.  Und er hatte, genau wie Sina, Babesiose und Filarien. Und zwar genau dieselbe Filarienart wie Sina: Dipetalonema reconditum.
Sie wird durch Flöhe und Zecken übertragen, sie gilt eigentlich als eher harmlos und die erwachsenen Filarien sitzen meist im Bindegewebe, aber oft auch in den Nieren.

Was ich bei Sina noch nicht wusste (erst Jahre später fand ich das heraus): Es gibt bei allen Filarienarten sogenannte adulte Würmer (also die erwachsenen Würmer) und die Nachkommen.

Diese Nachkommen schwimmen im Blut rum und sie muss man vorrangig behandeln. Das heisst, man gibt Stronghold oder Advocate, davon sterben sie ab, aber diese Medikamente haben darüber hinaus noch eine sterilisierende Wirkung auf die erwachsenen Würmer.

Die adulten Würmer sterben in der Regel nach 1 – 2 Jahren von alleine ab, wenn man es schafft, dass diese Nachkommen rechtzeitig abgetötet werden.

Was ich auch nicht wusste, ist, dass der gemeine Hausfloh ausreicht, um diese Krankheit zu übertragen. Und zwar so lange es diese Nachkommen gibt. Sind die nicht mehr im Blut, kann auch nichts übertragen werden.

Aus diesem Grund bekam sowohl Nikan Advocate für die Nachkommen und Advantix, damit keine Flöhe und Zecken an ihn gehen, die dann anschließend die Parasiten auf die anderen Hunde übertragen. Es war gut, dass schon Oktober war, denn damit wurde das Risiko ohnehin minimiert.

Er hatte Glück, dass seine Filarien nicht in den Lungenvenen saßen wie bei Sina. Er hatte keinerlei Beschwerden. Allerdings musste er die Medikamente 2 Jahre lang nehmen und ich hoffe, dass er nicht der nächste mit Nierenschaden ist.

Aber die Filariose ist für ihn ausgeheilt. Auch die Babesiose machte ihm keine großen Schwierigkeiten, er bekam 2 x … im Abstand von 14 Tagen gespritzt.

Normalerweise sagt man, dass man die Hunde aus dem Süden erst testet, wenn sie ein Jahr alt sind,
denn es könnte bei den Tests so sein, dass der Hund einen positiven Titer hat, den er aber von der Mutter hat und der Hund selbst nie mit den Parasiten in Berührung gekommen ist. Außerdem sollten die Hunde mindestens 6 Monate in Deutschland sein, weil manche Krankheit so lange braucht, bis sie im Blut nachweisbar ist.

Allerdings ist es so, dass wenn der Titer dann so hoch ist, wie er bei Nikan war, dass man dann sicher sein kann, dass er nicht von der Mutter kommt.

Ich bin froh, dass ich ihn getestet habe, denn so war der Titer noch nicht so hoch und je früher man eingreift umso besser