Pfotenmania

Casimir und Nikan

Casimir und Nikan war schon etwas schwieriger.

Casimir war es ja gewohnt mit Hunden zu leben. Wir kamen aus Karlsruhe, wo wir Nikan geholt hatten. Dieter ging mit ihm in den Garten, damit er Sina und Robbie kennen lernt. Nikan war sehr verunsichert, obwohl wir die Hunde einzeln zu ihm liessen und er fand sie beide doof.

Genau in diesem Moment beschloss Casimir, dass er nun den Garten durchquert, bislang konnte er das problemlos. Und Nikan – Vollblutjäger hatte nichts besseres zu tun, als ihm nach zu setzen.

Auch im Haus war es schwierig. Wo immer NIkan konnte, lief er ihm nach. Mir gefiel das gar nicht, Casimir noch weniger. Am Ende musste Nikan mit einer Leine im Haus sein. Allerdings stand 2 Tage später der Umzug an.

Im neuen Haus wurden die Karten neu gemischt. Ich unterkeilte anfangs die Schlafzimmertür, damit Casimir einen ungestörten Ort hat. Nachdem Nikan aber diesen Keil mehrfahr wegbekam und einmal die Matraze dabei mit großen Löchern versah, kam ein großes Kindergitter dahin.

Wirklich besser wurde es aber erst bei der ersten Fahrt mit dem Wohnmobil. Irgendwie ist es so, dass wenn wir auf diesem engen Raum zusammen leben, sich alle irgendwie zusammen raufen.

Im Sommer kommt Casimir oft durchs Fenster rein, und dann sahen wir solche Szenen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch sonst kassierte Nikan erst mal öfter ein, bevor er verstand, dass er ihn wohl besser in Ruhe lassen sollte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aber es hat genutzt. Mittlerweile ist es kein Problem mehr. Draussen jagt Nikan Casimir zwar immer noch, wenn er zu schnell ist. Aber drinnen klappt es jetzt hervorragend.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sie haben auch schon auf einem Sofa geschlafen, aber normalerweise teilen sie sich nicht die Schlafstätte. Aber dafür manchmal das Futter